Andrew Sullivan hat’s getan. Er macht guten Journalismus online ohne Werbung. Und nun fühlt er sich frei. “I can ask any question. I can raise any issue. No one can stop me!” sagt der Betreiber von Dish. Ebenso interessant wie das Interview mit New York Times-Redaktor Brian Stelter ist Sullivans Unabhängigkeitserklärung.

explore-blog:

I’m a writer, you’re a reader, I give you something – pay me back!

[…]

Creatively, success is freedom in making a great product and continuing to please your readers.

Brian Stelter talks to Andrew Sullivan about the Dish experiment – a brave new world of ad-free journalism supported directly by loyal readers. Help make it work here, and hear more about alternatives to ad-supported media here.

38 Anmerkungen

Anzeigen

  1. riverhills hat diesen Eintrag von explore-blog gerebloggt
  2. pascalsigg hat diesen Eintrag von explore-blog gerebloggt und das hinzugefügt:
    Andrew Sullivan hat’s getan. Er macht guten Journalismus online ohne Werbung. Und nun fühlt er sich frei. “I can ask any...
  3. eveamedeus hat diesen Eintrag von explore-blog gerebloggt
  4. wineandkink hat diesen Eintrag von explore-blog gerebloggt
  5. booksandpublishing hat diesen Eintrag von explore-blog gerebloggt
  6. isoldesmusings hat diesen Eintrag von explore-blog gerebloggt
  7. von explore-blog gepostet